Komponententester

Im µC-Net Forum las ich vor einiger Zeit von einem Transistortester. Kürzlich hörte ich wieder von diesem Gerät, schaute mir den entsprechenden Thread an und stellte fest das er zu einem Komponententester angewachsen ist. Mein Entschluß stand fest und da ich einige von den Entwicklern kannte, nahm ich Kontakt zu Ihnen auf. Hier nun ein Baubericht dazu.

Die Teile waren schnell bei "Tante Angelika" bestellt und eine vorgefertigte Platine konnte ich auch noch ergattern.

 

Bauteile und Platine

 

Die Platinenlayout zur Schaltung wurde entwickelt von Asko, DG2BRS, die Software stammt von K. H. Kübbeler und um die Herstellung der Platinen hat sich Fuzzel gekümmert. Dirk, der auch am Digital-Wiki mitwirkt stand mir bei all meinen Fragen als Pate zur Verfügung. Leider fehlten am Schluss meiner Bestellung bei Tante Angelika noch die 680Ω Widerstände mit 0,1% Toleranz und das Display war mir dort zu "preiswert" sodaß ich das Internet weiter abgraste und beim großen "C" fündig wurde. Also einen Tag später hin und meine negativen Erfahrungen und Erwartungen dort wurden wieder bestätigt. Aber das ist eine andere Geschichte ... . Letztendlich bin ich dann zu "Segor" gefahren und das Display kam aus einem bekannten Auktionshaus.

Nachdem nun alles beisammen war konnte es losgehen. Nach dem Bauteilecheck habe ich mir die Platine von Fuzzel angesehen und war positv überrascht.

 

Platine Oberseite

 

Platine Unterseite

Die Platine ist durchkontaktiert, mit Bestückungsaufdruck und Lötstoplack versehen.

Als erstes habe ich alle Widerstände eingelötet.

Bestückung Widerstände

Danach folgten die Diode, die Induktivität und die Kondensatoren. Das Poti für den LCD-Kontrast, der Schwingquartz und die Fassung für den ATMega durften auch nicht vergessen werden.

Platine teilbestückt

 

Als nächstes folgten die restlichen Halbleiter. Aufgrund der verschiedenen Bestückungsmöglichkeiten sind einige Bauteile nicht bestückt.

Restliche Halbleiter bestückt 

Nun folgten noch die ISP-Schnittstelle für später Softwareupdates, der Batterieclip, der Taster und die LED auf der Unterseite der Platine. Danach habe ich unter langsamen hochdrehen der Vorsorgungsspannung alle Spannungen auf der Platine bei gleichzeitiger Kontrolle des aufgenommenden Stromes kontrolliert. Als dieses Ok war machte ich mich an die Bestückung des Diplays. Dazu nutzte ich eine einreihige Pfostenleiste die erst auf der Platine und dann dem Display verlötet wurden. DIe Bohrlöcher auf der Platine stimmen mit den Bohrlöchern an dem Display überein.

Display bestückt

Da ich keinen programmierten Prozessor hatte musste ich ihn erst programmieren. Das brauchte aber mir ein paar Fallstricke ein da ich vor kurzem bei mir alles auf Linux umgestellt habe und ich dort noch keine ATMEL-Prozessoren programmiert hatte. Ärgerlicherweise hat mir das 3 Stunden Zeit gekostet.

Dann war es soweit. Batterie angestöpselt und Taster gedrückt. Doch das war das? Die Beleuchtung des Displays ging an und nach einer Weile wieder aus. Glücklicherweise fiel mir das Poti für den Kontrast ein, also mal vorsichtig an diesem gedreht.

Erstes Einschalten

Super! Es läuft. Dann schnell ein paar Bauelemente aus der Bastelkiste gegriffen und ausprobiert.

Erste Bauelementetests

In den nächsten Tagen bekommt der Komponententester nöch ein passendes Gehäuse und ich habe ein neues und universelles Meßgerät für meine Bastelecke. Aufgrund der bis jetzt erreichten Präzison braucht es sich so langsam auch nicht mehr hinter kommerziellen Geräten verstecken.

Den Aufbau kann man gut an einem Abend erledigen. Das besondere an diesem Gerät ist das es sich mit einfachsten Mittel in der Hobbywerkstatt aufbauen lässt. Es gibt auch andere Aufbaumöglichkeiten z. B. mit weniger Funktionen oder auf einer Streifenleiterplatte. Genaueres dazu könnt Ihr auf der Seite zu diesem Gerät lesen.

Nachtrag:

Zwischenzeitich hat sich ein guter Geist meiner etwas bescheidenen Mechanikfähigkeiten angenommen und mir das Gehäuse bearbeitet. Nun ist der Komponententester fertig. Vielen Dank noch einmal an meinen Vater.

 Komponententester_fertig_1

 

Komponententester_fertig_2

nach oben